Der Eckturm

Die Fundamente des römischen Eckturmes von Köngen wurden im Jahre 1885 entdeckt. In den folgenden Jahrzehnten wurde er nach dem damaligen Wissensstand rekonstruiert.

Hauptinitiatoren des Wiederaufbaus waren der Vorsitzende des Schwäbischen Albvereins Prof. Eugen Nägele und der Köngener Schulleiter und Ortsgruppenvorsitzende Johannes Kuder. Die Einweihung erfolgte im Jahre 1911.

Die Wirren des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit gingen auch hier nicht spurlos vorbei. Zahlreiche Beschädigungen am Turm, den Mauern und im Inneren mussten behoben werden. Erst 1949 war der Turm wieder zu besichtigen.

In den 70er Jahren wurde der Eckturm vollständig saniert und ein kleines Museum zur Militärgeschichte eingerichtet. Zu besichtigen während den Öffnungszeiten des Museums.