Ehrenamtliche Tätigkeiten

Ohne das Ehrenamt als eine der tragenden Säulen wäre der Wiederaufbau des Eckturms des Kastells und die Errichtung des Römerparks undenkbar gewesen. Allen voran ist der Schwäbische Albverein zu erwähnen, im Besonderen die Verantwortlichen und die Mitglieder der Köngener Ortsgruppe.



So hat sich besonders Johannes Kuder, der damalige Köngener Schulleiter und Vertrauensmann der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins, Anfang des 20. Jahrhunderts um den Wiederaufbau des Kastellturmes verdient gemacht. Das „Köngener Römerkastell“ wurde als beliebtes Ausflugsziel viele Jahrzehnte vom „Kastellwart“ des Köngener Albvereins betreut. Pflege und Instandhaltung des Kastells lag in der Obhut der Mitglieder.

In den 70er Jahren wurde mit ehrenamtlichen Kräften der Eckturm vollständig saniert und im Innenbereich ein kleines Museum zur Militärgeschichte, eingerichtet. Rund 2.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden erbrachten die Mitglieder des Albvereins bei der Errichtung des Römerparks bis zur Einweihung 1988.

Auch nach der Eröffnung engagierten sich die Albvereinsmitglieder zahlreich beim Betrieb des Museums und den Pflegemaßnahmen im Park.