Projekte

Das Team des Römermuseums Köngen mit begehbarem Archäologischen Park hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenswertes attraktiv und altersgerecht zu vermitteln. Kinder und Jugendliche haben hier die Möglichkeit, Geschichte spannend und lebendig zu erfahren.

Projektangebote

Speckstein gestalten

Steine dienten den Römern nicht nur als Baumaterial, sondern sie wurden auch zur Herstellung von Gefäßen, Spielmaterialien und Amuletten benötigt. Lavez (Speckstein) ist ein besonders weiches Steinmaterial. Jede(r) Teilnehmer(in) kann sich ein Specksteinamulett gestalten.


Würfelturm

Erstaunlich viele Spiele, die wir heute noch kennen, wurden bereits in ähnlicher Weise zur Römerzeit gespielt. Wie zahlreiche Funde von Spielsteinen und Würfeln zeigen, waren Brettspiele und Würfelspiele bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt.

Die Kinder können sich einen Würfelturm aus vorgesägten Holzteilen bauen und diesen später mit Farbe und Mustern bemalen.


Punzen und Prägen

Die Grundlage für Größe und Wohlstand des römischen Dorfes Grinario bildeten seine vielen Handwerksbetriebe.

Punzen und Prägen ist nicht nur ein uraltes Handwerk, sondern vor allem eine Kunst, mit der man „Dinge“ aus verschiedenen Materialien mit besonderem Werkzeug verzieren kann. Jede(r) Teilnehmer(in) kann ein Lederarmband, ein Lesezeichen oder einen Schlüsselanhänger mit schönen Ornamenten und antiken Buchstaben verzieren.


Mosaik

Richtige Kunstwerke schufen die antiken Handwerker, die die Fußböden und Wände in den Villen der wohlhabenden Römer mit aufwändigen und kostbaren Mosaiken ausschmückten. Jede(r) Teilnehmer(in) kann sich aus bunten Mosaiksteinen ein Bild nach antiken Vorlagen oder eigener Vorstellung legen und dieses dann auf ein Holztäfelchen kleben.


Antike Spiele

Alkerke …

… ist ein über 3000 Jahre altes Spiel.

Archäologen fanden es bei Ausgrabungen eines Tempels im alten Ägypten. Durch Kriege und Eroberungen gelangte es in viele andere Länder. Bis ins späte Mittelalter konnte man die Spur verfolgen, doch dann verlor sie sich.
(Alkerke ab 10 Jahren)

Rundmühle

Das antike Rundmühlespiel ist eines der bekanntesten Spiele aus der Römerzeit. Jeder Spieler erhält drei Spielsteine einer Farbe. Zunächst wird abwechselnd gesetzt, dann gezogen, bis ein Spieler eine Mühle erreicht, d.h. seine drei Steine über die Mitte in einer Linie liegen.
Jeder stellt sich sein eigenes Spiel mit einer Schablone auf einem Stück Leder her und bekommt dazu Spielsteine für je einen Spieler.
(Rundmühle ab 8 Jahren)


Römische "Graffiti"

In der Römerzeit war das Schreiben, Malen und Ritzen auf Hauswände, die oft weiß gekalkt waren, schon sehr beliebt. Bäcker schrieben beispielsweise ihre Brotpreise auf die Hauswände, auf Tavernenwänden konnte man die „Speisekarte“ lesen. Kinder malten Figuren und nutzten die hellen Mauern auch für Schreibübungen. Damals wie heute durften sie sich dabei aber nicht erwischen lassen.
Jeder Teilnehmer kann sich ein antikes „Graffiti“ nach in Pompeji entdeckten Originalvorlagen oder nach eigenen Motiven herstellen.


Organisation

Wichtig ist die frühzeitige Anmeldung von Projektvorhaben.
Dauer der Projekte: ca. 90 Minuten
Die Preise zu den Projekten finden Sie hier.
Zur Ergänzung der Projekte empfehlen wir eine Führung.

Bitte teilen Sie die Gruppenstärke, die Zusammensetzung der Gruppe und ggf. besondere Anforderungen der Teilnehmer mit. Projekte sollten eine Gruppengröße von maximal 24 Teilnehmern nicht überschreiten (größere Gruppen auf Anfrage).
Bitte hinterlassen Sie unbedingt eine Telefonnummer für Rückfragen.

Die Betreuer und Begleitpersonen sind für die Aufsicht und den störungsfreien Ablauf der gebuchten Programme zuständig. Die Museumsmitarbeiter übernehmen keine Aufsichtspflichten und Haftung im Museum und Außenbereich.

Anmeldung

Die Anmeldung sollte werktags während der Öffnungszeiten im Museum bei Frau Zeis oder Herrn Voll erfolgen (Telefon 07024-85802).
Für Schulklassen bzw. Gruppen ab 12 Personen kann ein Termin auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden (während der Saison, außer montags).